Skip to main content

Der Heizdecken Test – die Besten im Vergleich

Wenn Sie sich zum Kauf einer Heizdecke entscheiden, dann sollten Sie eines nicht tun – sparen! Damit es dem körperlichen Wohlbefinden auch etwas bringt und Sie bedenkenlos einmal das Ausschalten vergessen können, ist es wichtig auf einen Überhitzungsschutz zu achten. Ebenso auf einen Temperaturstufen Regler mit mehreren Stufen, damit Sie die für Sie angenehme Temperatur mit Ihrer Heizdecke exakt finden.

Sobald die kälteren Tage kommen, meist so ab November jeden Jahres, ist man froh, wenn es einen Wärmespender im Bett gibt. Denn im Schlafzimmer sollte möglichst immer das Fenster geöffnet sein um eine bessere Nachtruhe zu bekommen. Was gibt es da schöneres, als aus der frischen kalten Luft in ein beheiztes Bett zu steigen. Gerade Männer wissen dies zu schätzen, denn sind es nicht immer die starken Kerle, die den Frauen die kalten Füße wärmen sollen. Das geht viel einfacher, wenn selbst schon warme Füße hat.

Heizdecken Test bei Stiftung Warentest

Leider konnten wir bei Stiftung Warentest bei der Suche unter Test.de keinen aktuellen Heizdecken Test finden. Daher können wir Ihnen hier auch keine Empfehlung von der Verbraucherorganisation weitergeben. Zuletzt wurde dort in der Ausgabe 26 aus dem Jahr 1967 ein Test vorgenommen.

Ratgeber – Elektrische Heizdecken

Sobald die Temperaturen fallen und es draußen immer kühler wird, sehnt man sich nach der kuscheligen Decke. Die elektrische Heizdecke ist vermutlich das Beste, was dem Menschen passieren konnte. An besonders kalten Tagen kümmert sich die elektrische Heizdecke um die Wärme und sorgt für angenehme und warme Stunden.

Wir möchten auf das Thema „Elektrische Heizdecken“ etwas näher eingehen und einige nützliche Tipps geben, die den Kauf erleichtern könnten.

Kurze Information zu den führenden Herstellern 

Beurer:

Das Unternehmen „Beurer“ existiert bereits seit dem Jahr 1919 auf dem Markt. Seitdem hat sich das Unternehmen strikt weiterentwickelt und produziert nur hochwertige und gut verarbeitete Produkte. Unter anderem ist das Unternehmen für solche Produkte wie Luftbefeuchter, Heizkissen, Heizdecken sowie viele Produkte aus dem Haushaltsbereich verantwortlich. Wenn eine elektrische Heizdecke von Beurer gekauft wird, wird nichts falsch gemacht!

Hydas:

Produkte von dem Unternehmen „Hydas“ sind nicht nur auf dem deutschen Markt, sondern auch in Japan oder China zu finden. Das Unternehmen steht für Innovation und blickt immer nach vorn im Bereich von Massage-, Wellness- und Gesundheitsprodukte. Das Unternehmen steht mit seinem Namen für Qualität und Wertigkeit der Produkte und das gilt auch für die elektrischen Heizdecken aus dem Hause Hydas.

Medisana:

Die Produkte von „Medisana“ tragen schon seit über 30 Jahren dafür, dass die höchsten Ansprüche erfüllt werden. Das Unternehmen stellt Produkte „für das Leben“ und wirbt mit hoher Qualität zu fairen Preisen. Das Unternehmen ist für seine Professionalität sowie Kompetenz bekannt. Elektrische Heizdecken von Medisana sind hochwertig und sehr gut verarbeitet. Außerdem verfügen sie über eine lange Lebensdauer und das freut die meisten Kunden.

AEG:

Das Werbeversprechen von „AEG“ lautet: „Aus Erfahrung gut“. Das Verbrechen bezieht sich auf alle Geräte, die von AEG hergestellt werden. Das Unternehmen arbeitet nur mit den neusten und fortgeschrittensten Technologien, um nur die besten Produkte auf den Markt zu bringen. Deshalb braucht man sich keine Sorgen um die Qualität zu machen, wenn man ein Produkt (elektrische Heizdecke) von AEG kauft. Die Produkte sind ausgezeichnet und verfügen über alle Sicherheits- und Qualitätsstandards.

Jolta:

„Jolta“ fertigt Elektro- und Haushaltsgeräte der Extraklasse an. Das Unternehmen existiert seit 1998 auf dem Markt und überrascht die Kunden immer wieder aufs Neue mit guten und qualitativ hochwertigen Produkten. Das anspruchsvolle Design sowie eine ausgezeichnete Entwicklung der Produkte macht Jolta zu einem Top-Hersteller in Sachen elektrische Heizdecken.

Was ist überhaupt eine elektrische Heizdecke?

Bei einer elektrischen Heizdecke handelt es sich um eine vom Aussehen her gewöhnliche Decke, die mit einer technischen Vorrichtung ausgestattet ist, welche schnell für wohlige Wärme sorgt. Folglich ist eine Heizdecke eine ganz normale Decke, die über eine Temperatureinstellung verfügt und mithilfe des elektrischen Schalters sich ein- und ausgeschalten lässt. Es wird zwischen zwei Arten der Heizdecken unterschieden. Die erste Art ist eine elektrische Heizdecke, die über den Körper gelegt wird und dafür sorgt, dass es unter der Decke schön warm wird. Die zweite Art fundiert als ein Unterleger, welcher auf die Matratze platziert wird und auf Knopfdruck den Liegebereich erwärmt. Beide Deckenarten sind auf ihre Art und Weise praktisch und eignen sich, um sich schnell aufzuwärmen.

Wie funktioniert eine Heizdecke?

Alle Begrifflichkeiten wie Heizdecke, Heizkissen, Wärmekissen, Wärmedecke usw. beschreiben meist nur ein Produkt, nämlich die Heizdecke. Auch gibt es bei den einzelnen Typen keine großen Unterschiede in der Funktionsweise.

Elektrische Heizdrähte befinden sich im Inneren. Von diesen Heizdrähten wird der zugeführte Strom (elektrische Energie) in Wärmeenergie umgewandelt. Die besten Heizdecken liegen bei der Leistung bei ca. 80 Watt (mal mehr, mal weniger), mehr ist auch nicht notwendig. Zum Einen ist die geringe Watt Leistung stromsparend und ein höherer Wert ist auch nicht erforderlich, da die meisten von uns es eher als unangenehm empfinden, wenn die Heizdecke oder das Heizkissen zu warm werden.

Die Wärme lässt sich bei den Decken über einen Stufenschalter regeln. Einfache Heizdecken haben nur 2-3 Temperaturstufen, unsere Empfehlung von Beurer hat 6 Temperatustufen und lässt sich individuell auf die für Sie angenehme Temperatur einstellen.

In unserem Vergleich oben, haben wir speziell darauf geachtet, dass die angebotenen Decken keine lange Vorwärmzeit haben. Dies würde unnötige Energiekosten verursachen. Gerade billige Heizdecken haben bis zu 30 Minuten Vorwärmzeit. Wir halten ca. 15 Minuten für angemessen, wenn man sich einen „Zubett geh Vorgang“ einmal anschaut. Sie betreten Ihr Schlafzimmer, gehen zum Bett und schalten die Heizdecke ein. Danach gehen Sie ins Bad und dort brauchen wir Deutschen nach der Statistik abends zwischen 8 und 12 Minuten. Dann suchen Sie sich ein Buch aus und legen sich ins Bett, dass jetzt durch die Heizdecke eine angenehme Wärme hat.

Die Vorteile und der Anwendungsbereich von elektrischen Heizdecken

Menschen, die sich für den Kauf von elektrischen Heizdecken entscheiden, schätzen ihre Freizeit und möchten sich in warmer und gemütlicher Umgebung von dem harten Alltag entspannen. In der Tat gestaltet sich die Entspannung mit einer elektrischen Heizdecke deutlich besser und angenehmer. Außerdem gibt es auch einen kleinen Nebeneffekt, denn ist man beispielsweise erkrankt, eignet sich eine Heizdecke sehr gut, um nicht zu frieren und sich schnell von der Krankheit zu erholen.

Die typischen Anwendungsbereiche von elektrischen Heizdecken sind: Sofa, Couch, Bett oder Sessel. Dort, wo man es schön wohlig warm haben möchte, sind elektrische Heizdecken gern gesehene Gäste. Für die Entspannung gibt es vermutlich nichts Besseres vor allem, wenn es draußen wieder mal kalt und ungemütlich wird.

Heutzutage findet man im Fachhandel oder im Internet qualitativ hochwertige elektrische Heizdecken, die sich wunderbar im Auto nutzen lassen. Wenn es sich beispielsweise der Beifahrer gemütlich machen möchte, kann er seine elektrische Heizdecke an den Zigarettenanzünder des Fahrzeugs anschließen und in wenigen Minuten die Wärme genießen. Allerdings sollte man an dieser Stelle beachten, dass eine elektrische Heizdecke ziemlich viel Energie erfordert und es deshalb zu einem erhöhten Energieverbrauch der Autobatterie führen kann. Deswegen sollte das Geräte nicht zu lange an dem Zigarettenanzünder des Fahrzeugs hängen, damit die Weiterfahrt ohne technische Probleme verläuft.

Bei einem stehenden bzw. nichtlaufenden Motor empfiehlt es sich, nicht zu lange die elektrische Heizdecke angeschlossen zu lassen. Die Autobatterie könnte sich völlig entladen und anschließend ist der Motorstart nicht mehr möglich. Daher lieber von Zeit zu Zeit den Motor laufen lassen, damit sich die Autobatterie wieder etwas aufladen kann.

Elektrische Heizdecken für Mensch und Tier

Vor dem Kauf einer elektrischen Heizdecke sind Rheumapatienten und Menschen mit Rückenschmerzen gut beraten. Die Wissenschaft hat schon vor einigen Jahren belegt, dass einige Schmerzen sich sehr gut mit Wärme behandeln lassen. Beispielsweise lässt sich der Stoffwechsel dank der erhöhten Körpertemperatur anregen und die Blutzirkulation lässt sich fördern. Folglich wird die Schmerzempfindlichkeit reduziert und man fühlt sich einfach wohler.

Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass Haustiere wie Hunde und Katze es ebenfalls wohlig warm lieben. Deshalb bietet es sich an eine elektrische Heizdecke zu kaufen, wenn man sich und seinem Vierbeiner Freund etwas Gutes tun möchte.

Nach einem langen Spaziergang im Schnee wird der Hund dankbar sein, wenn er in die kuschelige und warme Decke sich einkuscheln kann. Sollte das Fell nass oder feucht geworden sein, wird es schnell aufgrund der Nutzung einer Heizdecke trocken werden. Das Beste ist, dass sich sowohl Mensch als auch Tier gleichermaßen in einer elektrischen Heizdecke wohlfühlen.

Funktionen der elektrischen Heizdecke

Dem Namen Heizdecke, lässt sich das Wort „Heizen“ entnehmen. Allerdings handelt es sich in der Tat nicht, um eine in die Decke integrierte Heizung, sondern um einige Heizdrähte, die durch die Einwirkung von Strom die Energie in wohlige Wärme umwandeln. Wichtig ist zu beachten, dass die maximale Leistung von den meisten Heizdecken bei 200 Watt liegt. Folglich ist das ein niedriges Leistungsportfolio, welches aber vollkommen zum Wärmen ausreicht. Normalerweise wird eine elektrische Heizdecke mittels Kabel mit der Stromquelle (haushaltsübliche Steckdose) verbunden. Auf diese Weise wird das Aufheizen der Heizstäbe gewährleistet und die Stromenergie wird von den Heizdrähten in Wärme umgewandelt. Es spielt erstmals keine Rolle, ob man sich für eine Wärmedecke als Unterleger für das Bett oder für eine Heizdecke zum Überdecken entscheidet. Die Wärme wird schnell erzeugt und ist bei den beiden Deckenarten gleich gut und lässt sich mittels eines Schalters regulieren.

Entscheidet man sich für eine Heizdecke zum Aufwärmen von Bett oder Couch, ist es ratsam diese ungefähr 20 bis 30 Minuten vor dem Schlafengehen einzuschalten. In dieser Zeit für die Couch oder das Bett vollständig aufgewärmt und es entsteht ein Gefühl, als wäre jemand zuvor im Bett gewesen und hätte das Bett vorgewärmt. Besonders im Winter ist es sehr praktisch, wenn man im Pyjama aus dem kühlen Bad ins Schlafzimmer kommt und sich ins Bett legt. Es gibt auch elektrische Heizdecke, die eine schnellere Vorlaufzeit aufweisen. Allerdings kosten solche elektrische Heizdecken deutlich teurer und Verbraucher relativ viel Strom. Daher ist eher von dem Kauf solche Heizdecke abzuraten, obwohl sie innerhalb von 10 oder weniger Minuten, die gesamte Bettfläche aufwärmen. Des Weiteren ist es dem Verbraucher überlassen, wann er die Heizdecke ein- und wieder ausschaltet. Schließlich gibt es die Möglichkeit sich eine Erinnerung auf dem Handy zu erstellen, die ungefähr halbe Stunde vor dem Schlafengehen erinnert, dass man seine Heizdecke einschalten soll. Auf diese Weise wird verhindert, dass man sich kurzfristig erinnert, die Heizdecke einzuschalten.

Bei einer elektrischen Heizdecke, die auf der Couch zum Entspannen liegt, genügt nur ein Knopfdruck und man merkt schon, wie sich die Wärme langsam bildet. Es dauert lediglich wenige Minuten, bis die elektrische Heizdecke vollständig aufgewärmt ist und man sich gemütlich einkuscheln kann.

Heizdecke nur mit Abschaltautomatik kaufen!

Die Abschaltautomatik funktioniert in der Regel über einen Timer. Es gibt Modelle die automatisch nach 2 Stunden abschalten. Bei anderen Modellen gibt es eine Rückschaltautomatik, bei der werden dann die Temperaturstufen langsam zurückgefahren.

Die Sicherheit ein wichtiger Aspekt

Die einfache Bedienung einer elektrischen Heizdecke ist sehr wichtig, damit auch kranke oder ältere Menschen, sich problemlos an der Decke bedienen können und von der Wärme profitieren. Das Gleiche gilt, wenn die Heizdecke für Tiere verwendet wird. Schließlich darf das Tier nicht an die Kabeln oder das Innenleben der Heizdecke gelangen. Ansonsten läuft man Gefahr, dass der Hund oder die Katze die Heizdecke kaputtmacht und möglicherweise einen Stromschlag erleidet. Des Weiteren ist es wichtig, dass das Produkt allen Sicherheitsstandards sowie einen gerechten Kostenpunkt entspricht. Sollte eine elektrische Heizdecke über lange Vorlaufzeiten verfügen, ist es nicht weiter tragisch. Schließlich verbracht so eine Decke weniger Energie und das schont auf Dauer die Haushaltskasse.

Hingegen elektrische Heizdecken, die über kurze Aufwärmzeiten verfügen, verbrauchen deutlich mehr Energie und folglich erhöht sich die monatliche Stromrechnung.

Es gibt unterschiedliche Heizdecken Typen

Hier unterscheiden wir zwischen der „einfachen Heizdecke“ und der „Heizdecke mit Abschalteautomatik“. Nachfolgend wollen wir hier den Unterschied zeigen.

Unterschiede bei Heizdecken

Einfache HeizdeckenHeizdecken mit Abschaltautomatik
Sehr einfach gehaltene und meist günstige Heizdecken verfügen nur über einen Temperaturegeler mit 1-3 Stufen. Das ist vielleicht gut, um ein Nackenkissen kurzeitig auf eine gewisse Wärme zu bringen, unterscheidet sich aber gewaltig von den richtig hochwertigen Heizdecken, zum Beispiel das von Beurer, welches wir oben empfehlen.
Ein günstige Heizdecke können Sie gerade in der Herbstzeit bei Lidl, Aldi oder Penny bekommen. Die sind preiswert, aber man sollte sich reiflich überlegen eine solche Decke der besseren Qualität vorzuziehen. Meist kauft man dann zwei oder drei dieser Decken und hat dann mehr ausgegeben, als gleich ein richtig gutes Produkt zu kaufen.
Die super hochwertigen Heizdecken von Beurer oder Bosch haben alle eine aufwendige aber störungsfrei laufende Elektronik. Es hat sich in einem privaten Test gezeigt, dass gerade die Beurer Heizdecke einen ganz besonderen Komfort bietet. Die hochwertigen Decken lassen sich mit 6 oder mehr Stufen regeln und bieten daher beste Entspannung. Solche Decken bekommen Sie nicht bei den Discountern.

Die Produktvielfalt der Heizdecken ist ziemlich groß. Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene Hersteller entwickelt, die sich auf die Fertigung von elektrischen Heizdecken spezialisiert haben. Die Tatsache bleibt, dass immer mehr Menschen, sich zum Kauf von elektrischen Heizdecken entschließen und das aus guten Gründen. Bei kaltem Wetter draußen, möchte man sich einfach nach Herzenslust entspannen und eine wohlige Wärme genießen. Daher liegt der Kauf einer elektrischen Heizdecke nahe. Im Fachhandel oder im Internet findet man verschiedene Heizdecken, die sich entweder an das Stromnetz anschließen lassen und so eine Wärme erzeugen oder eine spezielle chemische Flüssigkeit im Inneren enthalten, die für eine sukzessive Wärme sorgt. Allerdings ist bei der zweiten Varianten die Temperaturregelung nicht möglich. Hier wird nur die körpereigene Wärme isoliert und gut gespeichert.

Heutzutage ist es möglich, eine klassische elektrische Heizdecke in verschiedenen Größen und Ausführungen zu kaufen. Zum Beispiel reicht hier das Sortiment von ganz kleinen Heizdecken, die sich für das Auto eignen, bis hin zu ganz großen, welche die gesamte Couch problemlos bedecken und erwärmen.

Weder der Technik noch dem Material sind irgendwelche Grenzen gesetzt. Beliebt sind elektrische Heizdecken, die mit einem Temperaturregulierungssystem ausgestattet sind und sich per Knopfdruck steuern lassen. Des Weiteren gibt es Heizdecken, die über einen Sensor verfügen und dieser hält die Temperatur im optimalen Bereich.

Es gibt auch Heizdecken, die besonders viel und gleichzeitig sehr wenig Strom verbrauchen. Nicht zuletzt liegt hier der Fokus auf der Aufwärmphase, denn je kürzer diese ist, desto mehr Energie wird verbraucht.

Wie viel verbraucht eine Heizdecke?

Ist Ihre Heizdecke energiesparend? Sie verbraucht pro Stunde 60 – 100 Watt Elektrizität. Meistens laufen die Decken jedenfalls 2 Stunden, wenn eine Abschaltautomatik vorhanden ist. Die meisten Nutzer schalten die Decke gleichwohl nachts im Bett nach 4 – sechs Stunden aus. 5 – 15 Cent werden in dieser Art pro Nacht verbraucht. Die meisten Decken Benutzer können dazu nichtsdestominder das Heizen im Schlafzimmer hinunter drehen oder ganz ausmachen.

Vorteile

  • flexibel einsetzbar
  • geringer Stromverbrauch
  • schaffen ein angenehmes Schlafgefühl

Nachteile

  • manche sind zu kurz und wärmen die Füße nicht
  • manchmal stören Heizspiralen und Schalter beim Schlafen

 

Worauf sollte vor dem Kauf einer elektrischen Heizdecke geachtet werden?

Eine elektrische Heizdecke wird aus drei Gründen benutzt, um eine die Körpertemperatur zu erhöhen, eine wohlige Atmosphäre zu schaffen und für Sicherheit und Geborgenheit zu sorgen. Damit die zukünftige elektrische Heizdecke allen Anforderungen gerecht wird, ist es wichtig, auf einige Punkte vor dem Kauf zu achten.

In erster Linie ist es wichtig, auf die Qualität und die Verarbeitung der Textilien zu achten. Die Decke muss sich in den Händen gut anfüllen. Die Nähte müssen sauber verarbeitet sein und der gesamte Stoff sollte gut verarbeitet sein.

Des Weiteren kann es nicht verkehrt sein, wenn man sich die elektrische Vorrichtung etwas genauer unter die Lupe nimmt. Bei einigen Heizdecken befindet sich die elektrische Vorrichtung außerhalb der Decke und deshalb lässt es sich einfach in die Elektrik einsehen.

Natürlich gibt es elektrische Heizdecken, bei denen die Elektrizität sich im Inneren der Decke befindet. Auf diese Weise wird versucht den Schlaf nicht zu hindern, denn keiner möchte in einem Kabelsalat schlafen.

Letztendlich ist es sehr wichtig auf die Isolierung der Heizstäbe und der Kabelkanäle zu achten. Denn die Isolierung muss den höchsten Anforderungen entsprechen, damit Unfälle, Kurzschlüsse und Kabelbrände vermieden werden.

Elektrische Heizdecken – Im Internet oder im Fachhandel kaufen?

Letztendlich bleibt dem Kunden die Wahl überlassen, wo er das Produkt kaufen möchte. Allerdings empfehlen wir das Internet vorzuziehen, denn im Internet kann man etwas Geld sparen. Des Weiteren profitiert der Kunden im Internet durch die schnelle Lieferung und das 24/7 Onlineshopping. Vor allem die Kundenrezensionen sind Gold wert. Bei den Kundenrezensionen handelt es sich um echte Erfahrungen von den Kunden, die das Produkt bereits gekauft haben und testen durften. Folglich teilen echte Kunden ihre Meinung mit und auf diese Meinung kann man sich ruhig verlassen. Auf diese Weise erspart man sich den Ärger mit dem Produkt und erfährt von vornherein, ob das Produkt von guter oder schlechter Qualität ist.

Daher empfehlen wir das Internet vorzuziehen und lieber Onlineshopping zu betreiben. Allerdings bevorzugen einige Menschen immer noch die klassischen Kunden-Verkäufer-Beziehung und das ist auch gut so. Im Fachhandel bekommt man oftmals eine kompetente Beratung und kann sich nach der Beratung für das Produkt „X“ oder Produkt „Y“ entscheiden.

Fazit

Elektrische Heizdecken sind sowohl für Mensch als auch Tier gut geeignet. Bei kalten Außentemperaturen gibt es wahrscheinlich kaum etwas Besseres, als sich mit einem guten Buch in die elektrische Heizdecke einzuwickeln und sich zu entspannen. Besonders auf die Verarbeitung der Naht und die Qualität des Materials ist zu achten. Des Weiteren empfehlen wir, um etwas an den Stromkosten zu sparen, eine elektrische Heizdecke zu kaufen, die eine längere Vorlaufzeit aufweist. Bezüglich des Designs, der Optik sowie der Größe sind dem Käufer kaum Grenzen gesetzt.